Kirchendachstuhl – der 2. Bauabschnitt läuft

Es hat lange gedauert, bis die Zimmerleute der Holzbau Lehmann GmbH mit den Arbeiten beginnen konnten. Bevor die Baugenehmigung erteilt werden konnte, mußte eine ökologische Baubegleitung vertraglich vereinbart werden. Im Vorfeld war durch das Büro „hochfrequent“ aus Chemnitz ein Quartier der streng geschützten Fledermausart Braunes Langohr festgestellt worden.Spezielle Verdunkelungsmaßnahmen sorgen nun dafür, das die Tiere auch während der Bauphase ihre Ruheplätze anfliegen können.

 

Anfang August konnten die Arbeiten dann endlich beginnen. Nach Entfernen der Balkenverkleidung und der Decke an der Nordseite des Kirchenschiffs zeigte sich, wie dringend notwendig die Sanierungsarbeiten waren. Vor allem der Echte Hausschwamm hatte den Balkenköpfen im Laufe der Jahrhunderte stark zugesetzt, teilweise war kaum noch festes Holz vorhanden. Wie auf dem Foto zu sehen, wurden die geschädigten Holzteile ausgewechselt. Auch das Mauerwerk unterhalb der Schwellen war vom Schwamm befallen, mußte abgetragen, mit Schwammsperrmittel behandelt und wieder aufgemauert werden. Das Planungsbüro ibs aus Hoppegarten hatte in der Vorbereitung gute Arbeit geleistet. Das Schadensbild war schon vor Baubeginn so festgestellt worden, es gab also keine großen Überraschungen. Bis Ende Oktober werden die Arbeiten auf der Nordseite abgeschlossen sein. Dann sind noch die Schwellen (Balkenauflager) auf der Südseite zu wechseln und zwei Sparren auszutauschen. Ende November soll das Dach wieder geschlossen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.